Essen // Clean Eating

Wenn man morgens nicht mehr aus dem Bett kommt und tagsüber einfach nur noch schlapp ist gibt es dafür 2 Gründe!

  1. Man hat ein Baby zu Hause
  2. Man ernährt sich nicht optimal

Da mein Sohn Finn bereits 7 Jahre alt ist, kann ich es wohl nicht mehr auf Ihn schieben ? .
Was ist nur los mit mir? Diese Frage stellte ich mir die letzen Wochen immer wieder. Letzes Jahr im Frühjahr/Sommer habe ich sehr viel Sport gemacht und mich dazu gut ernährt. Mir ging es so unglaublich gut, ich steckte voller Energie. Ich hatte einen sportlichen, gesunden Körper mit einem Körpergewicht von 60 Kg bei einer Größe von 1,67 m. Im Oktober vor einem Jahr ging ich nicht mehr zum Sport, ich aß wieder mehr Süßigkeiten und auch mal ein süßes Stückle (so heißt das im Schwabenland :-)) Jaaaaaaa ok ich aß OFT ein süßes Stückchen. Das wäre alles nicht so schlimm wenn ich das Limit kennen würde. ICH LIEBE ESSEN. Es gibt außer Rosinen NICHTS was ich nicht mag. Tja und wenn ich satt bin, dann esse ich weiter, weil es so verdammt gut schmeckt. Irgendwie hat sich dann die Einstellung eingeschlichen „Ein Kilo mehr oder weniger was solls„. Doch ich habe jemanden in meinem Leben der immer auspricht was ich hören muss. Es ist meine Schwester. Im August waren wir zusammen im Urlaub. Wir zogen uns für den Strand um und Franzi schaute mich erschrocken an „Ehmmmm wann ist denn das alles passiert?„ Sie machte diese Bewegung mit Ihrem Zeigfinger. Ich schaute mich im Spiegel an und dachte „Oh mein Gott sie hat Recht„. Die Waage zeigte zu diesem Zeitpunkt 69,8 Kg. Ok das reicht. Ich hatte 10 Kilo in 10 Monaten zugenommen und nein damit ging es mir nicht mehr gut. Dazu muss ich sagen, daß meine Schwester und ich in einem 100 % Biohaushalt und mit einer Vollwertküche, dass ist übrigens das Wort für Clean Eating aus den 80ern 😉 , aufgewachsen sind. Süßigkeiten gab es in Form von Mandelschnitten, wenn die Oma aus München zu Besuch kam und ansonsten aßen wir Obstteller und viellllll Gemüse oder Grünkernküchlein. Damit will ich sagen, dass ich sehr wohl weiß was gesunde Essen ist und was dem Körper schadet. Immer wenn Finn im Bett war, hab ich mir die Süßigkeitenkiste geschnappt und mein Schatz Olli hat fleißig mitgegessen. Der gute Mann nimmt nämlich nicht zu NIEEEEE!!

Doch den entgültigen Entschluss etwas zu tun, fasste ich eben erst vor 3 Wochen. Ich überlegte mir was ich verändern musste um mich besser zu fühlen und auch ein paar Kilos zu verlieren? Ich finde Diäten schrecklich und halte auch nichts davon (ich hab es ausprobiert, es funktioniert bei mir nicht). Vor ein paar Monaten hörte ich immer wieder von dem „Trend„Clean Eating und hatte sogar schon ein Kochbuch zu Hause. Damals ging es mir um die Rezepte, mit dem Thema habe ich mich nicht wirklich beschäftigt. Da ich ein großer Fan von gedruckten Büchern bin , bestellte ich mir sofort ein Einsteiger Buch und entschied mich für dieser hier:

Clean Eating Basics: Der natürliche Weg für ein neues Lebensgefühl

Es ist wirklich ein tolles Buch und sein Geld absolut Wert. Es steht alles drin was man wissen muss und auch die Rezepte sind sehr einfach zum nachkochen. Hier verlinke ich euch noch 4 meiner Liebelingskochbücher die ich zu diesem Thema in meinem Küchenregal habe und für gut befinde. Vielleicht wollen ein paar von euch gleich richtig loslegen ;-). Zu diesen Büchern gibt es auch so viel zu erzählen allerdings würde das  den Rahmen sprengen .

Bild 1 Gesund kochen ist Liebe
Bild 2 Deliciously Ella: Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben
Bild 3 Deliciously Ella Für jeden Tag: Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben
Bild 4 Clean Eating Basics: Der natürliche Weg für ein neues Lebensgefühl

Meine Reise in die zuckerfreie Welt hat vor 12 Tagen begonnen und ich fühle mich jeden Tag ein bisschen besser. Am Anfang war es wirklich hart aber es lohnt sich druchzuhalten. Auch 2 Kg habe ich bereits verloren. Allerdings muss ich dazu sagen, dass das Clean Eating Prinzip nicht darauf aufgebaut is abzunehmen. Dies passiert aber automatisch, wenn man wie ich vorher einfach zu viel gegessen hat oder auch einfach zu viel Süßes.

Die nächsten Tage und Wochen berichte ich euch von diesem Abenteur bei dem es bestimmt Rückschritte geben wird. Ich werde auch nicht mein Leben lang auf weißen Zucker verzichten, dafür esse ich einfach zu gerne 🙂 z.B. im Restaurante oder bei Freunden. Allerdings wird es bei uns zu Hause keinen weißen Zucker mehr geben, dass steht fest. Es gibt so viele tolle Alternativen aber dies steht alles in dem oben genannten Buch.

Ich habe in den letzten Tagen viele neue Rezepte in meiner Küche ausprobiert und diese Rezepte + meine Berichte zu dem Thema möchte ich mit euch teilen. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust darauf bekommen und wir können uns dann hier austauschen.

Hat jemand von euch schon Erfahrungen zum Thema Clean Eating oder habt Ihr Fragen?

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Alles Liebe Michelle

 

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Michelle,

    erst einmal Danke für deinen sehr schön gestalteten und inspirierenden Blog. Ich finde du machst das ganz toll, das wollte ich dir einfach mal mitteilen 🙂
    Ich beschäftige mich zur Zeit auch mit diesem Thema, da ich auch sehr mit Müdigkeit und fehlender Energie zu tun habe. Daher kommt dein Beitrag und insbesondere auch deine Buchtipps sehr gelegen.
    Ich freue mich noch mehr von dir zu diesem Thema zu hören (bzw. zu lesen)!

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    • land leben wir

      Liebe Kerstin,

      ach das ist ja wunderbar, dass es dir hier gefällt. Das freut mich wirklich sehr. Toll das du mit dem Thema auch beginnen möchtest. Die Bücher sind meine absoluten Lieblingsbücher die ich dir alle samt empfehlen kann :-). Ich halte euch auf dem laufenden und freue mich dich als Leserin zu begrüßen.
      Alles Liebe Michelle

  2. Pingback: Küche | Apfel-Birnenmus ohne Zucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.